Pirelli Zero Nero All Season

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Interessantes Video, hat nur einen Nachteil..............auf welche Größe fährt der Wagen. Den Pirelli gibts ja in verschiedenen Größen.
    Auf kleiner als 245-45r19 schneidet der Pirelli in manchen Test, garnicht schlecht ab. Aber ich habe bei Pirelli nach 245.....Größe
    nachgefragt und dort habe ich obige Antwort erhalten und in dieser Größe findet man auch keinen Test. Werd jetzt wohl den Kumho
    Wintercraft WP 71 aufziehen und wenn er gut läuft fahr ich ihn dann evtl das ganze Jahr. Bei meinem Fronti bin ich auch den Toyo
    OpenCountry (Winterreifen) das ganze Jahr gefahren.

    ""
  • Warum? Weil er lauter ist? Oder nenne mir erhebliche Nachteile für einen Fahrer mit Winterreifen im Sommer. Erklär mal was daran unverantwortlich ist.

    Tucson 1.7 CRDi DCT Premium Vollausstattung Phantom Black D-Modelljahr 2017.
    i30 PD 1.4 T-GDI DCT Premium Navi Leder Micron Grey D-Modelljahr 2017.
  • Was heißt hier UNVERANTWORTLICH, man kann es und der Gesetzgeber schließt es auch nicht aus. Jeder 40t fährt das ganze Jahr mit einem Reifensatz, geht auch. Der Reifen hält das aus und wenn man normal fährt, kann auch nichts passieren. Kleine Anekdote am Rande, der genannte Prüfinginieur fährt auf seinem SUV auch Winterreifen das ganze Jahr. Aber das muss jeder für sich entscheiden. Also bitte nicht
    immer gleich Hyperventilieren.

  • Ich denke mal das es Bazinga darum geht , das jeder Reifen sei es Sommer oder Winter eine eigene Gummimischung hat
    , welche bei den entsprechenden Außentemperaturen ihre optimalen Eigenschaften abruft. Ein Winterreifen ist im Normalfall weicher als ein Sommerreifen, was im Winter eine erhöhte Griffigkeit auf dem Grund ermöglicht, im Sommer hingegen ist die weichere Mischung teilweise wirklich Gefährlich, da sich die Moleküle bedingt durch die außentemp und die Abwärme durch das Fahren aufbrechen können und somit der Reifen sich selber zerstört...

    @Offroader: zu der Aussage bezüglich LKW Reifen, ein klares Jain... Wir fahren 3 LKW Typen bei uns in der Firma... DAF und Sterne haben jeweilige Sommer und Wintersätze... Die Pizzableche fahren auf Ganzjahresreifen...

    Hyundai Tucson 2.0 CRDi Automatik (noch 136 PS) 4WD, White Sands, Advantage, Leder

    Projekte: Licht, empfindlicherer Lichtsensor, Höher, Unterfahrschutz, AHK, Leistungssteigerung

  • Der Reifen sich selbst zerstört............wäre es so würde der Gesetzgeber dies verbieten. Erst recht bei LKWs. Bin mit meinem
    Fronti seit 2006 mit Winterreifen gefahren das ganze Jahr und die Reifen hatten kein bisschen....................ja was eigentlich ?
    Ich finde man sollte nicht immer alles in Frage stellen...............ohne Beweise oder Fakten. Meine Meinung.

  • natürlich kannst du Winterreifen im Sommer fahren. Sommerreifen im Winter wiederum nicht. Ein Ganzjahresreifen ist ein Kompromiss beider. Die Gummimischung, wurde oben schon angesprochen, ist mit dem entsprechenden entsprechendem Profil das Kriterium. Winterreifen fahren sich im Sommer schneller ab, trifft hier dann zum Teil auch auf den Ganzjahresreifen zu. Ist halt immer ein Kompromiss, den jeder für sich selber entscheiden sollte.

    Hyundai Tucson 2.0 CRDi Automatik (185 PS) 4WD, "25 Jahre", Phantom Black

  • offroader schrieb:

    Der Reifen sich selbst zerstört............wäre es so würde der Gesetzgeber dies verbieten. Erst recht bei LKWs. Bin mit meinem
    Fronti seit 2006 mit Winterreifen gefahren das ganze Jahr und die Reifen hatten kein bisschen....................ja was eigentlich ?
    Ich finde man sollte nicht immer alles in Frage stellen...............ohne Beweise oder Fakten. Meine Meinung.Okay, war vllt uns
    Okay, das war vllt. unglücklich von mir ausgedrückt das sich der Reifen selber zerstört, gemeint war das sich die Gummimischung des Winterreifens durch die zusätzliche Thermische Belastung weiter aufweicht, und daraus evtl. Beschädigungen entstehen... es heißt nicht das es so sein muss nur das es so sein kann... und was die Fakten angeht, ich könnte mir die Mühe machen und entsprechende Berichte raussuchen das es so war, aber in diesem Falle verweise ich mal frecherweise auf Onkel Google...

    Hyundai Tucson 2.0 CRDi Automatik (noch 136 PS) 4WD, White Sands, Advantage, Leder

    Projekte: Licht, empfindlicherer Lichtsensor, Höher, Unterfahrschutz, AHK, Leistungssteigerung

  • Wenn durch die Nutzung von Winterreifen eine Gefahr ausgehen würde, wie Du schreibst...Beschädigungen.....hätte der Gesetzgeber
    schon gehandelt und handeln müssen. Allein die Zigtausend LKWs auf unseren Straßen.............nein nein oder sind deren Reifen sicherer ?

  • Ach noch eins, ich fahre über Jahrzente 40t und denke das ich da schon ein "wenig" Erfahrung habe, was die Lebensdauer eines Reifens
    angeht. Auch die Km die ich abgespult habe beruflich und privat und nie ist mir in dieser Zeit ein Reifen einfach so kaputt gegangen.
    Wohl durch Nägel......oder andere Fremdkörper.

  • Alleine der Bremsweg ist mit Winterreifen in den wärmeren Monaten länger. Ich möchte mir das nicht vorwerfen lassen müssen, wenn ich ein Kind oder Menschen deswegen umfahre.


    Höhere Temperaturen schlagen sich auf die Leistungsfähigkeit der Winterreifen nieder, welche nicht für die Sommerzeit konzipiert sind. Die Gummimischung der Winterreifen wurde speziell für niedrige Temperaturen entwickelt und das Laufflächenprofil mit tiefem Relief verformt sich zunehmend, was zu einer schlechteren allgemeinen Performance und Sicherheit während der Fahrt und bei einem Bremsvorgang führt. Darüber hinaus ist der Abrieb des Profils höher, was dazu führt, dass der Reifen für weniger Kilometer benutzt werden kann.
    autozeitung.de/winterreifen-so…-unfaelle-2014-76441.html




    Hoher Verschleiß



    Um optimalen Grip auf Eis und Schnee zu garantieren, werden Winterreifen aus extrem weichem Gummimischungen gefertigt. Doch damit ist der Reifen auch hitzeempfindlicher und kann bei hohen Temperaturen nicht genügend Brems- oder Seitenführungskräfte übertragen. Gleichzeitig nimmt auch der Verschleiß überproportional zu.




    Längere Bremswege



    Autofahrer riskieren mit Winterreifen im Sommer deutlich höhere Bremswege.
    Tests
    haben gezeigt, dass sich der Bremsweg auf trockener Straße (20 Grad
    Celsius) um mehrere Meter verlängert. Während das Fahrzeug mit
    Sommerreifen also bereits steht, ist das Auto mit der Winterbereifung
    noch mit einigen Stundenkilometer unterwegs.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bazinga ()

  • Liebe Leute, dann sind ja alle Brummifahrer ......................schon mal was von vorausschauend fahren gehört. Immer dieses ja aber................keiner und ich meine keiner kann heute sagen das ihm sowas nicht passieren kann, auch mit den "richtigen" Reifen.
    Wenn Du also konsequent die Temperatur beachtest, kommst DU wahrscheinlich nicht über den Winter ohne mehrfach die Reifen zu wechseln,
    da wir hier in NRW teilweise warme Winter haben. Aber ich denke lassen wir jetzt das Thema.

  • Vorausschauend fahrend... das sehe ich jeden Tag auf der AB. Brummi an Brummi Tempo >80 und 5m Abstand. Bereifungsfrage ... wenn es gut geht, im Winter M+S auf den Antriebsachsen oder ganzjährig M+S auf allen Achsen die dann im Winter bis auf Minimum runter sind, allen Erfahrungen und wissenschaftlichen Ergebnissen zum Trotz. Termindruck bis zum geht nicht mehr, aber vorausschauend und mit guter Bereifung im ganzen Jahr unterwegs :m0040:
    Lieber @offroader wenn ich deine Kommentare zur Bereifung lese, meine ich, ich höre den Disponenten einer Spedition, der die Wirtschaftlichkeit seiner Fahrzeugflotte belegen muss.
    Aber du hast recht lassen wir das, das hat eh keinen Zweck darüber zu diskutieren.

    • Hyundai Tucson T-GDI 1,6, 177PS, 4WD, DCT, Premium, MoonRock, Leder Beige, Panorama. Deutsche Ausführung, D VH.
  • offroader schrieb:

    Lieber Dahn,
    hast ja viel Ahnung bzw. viele Vorurteile aber wenig Wissen.
    Idioten hast bei Autofahrern wie auch bei Brummifahrern. Du bist zwar hier im Forum ein "Meister" aber was das fahren geht gegenüber
    mir eher ein "Anfänger". Termindruck ja................den Rest lasse ich unkommentiert.
    Wenn Du zu solchen Themen einen Kommentar abgibst, solltest Du auch wissen wovon Du redest und nicht alle Brummifahrer als gewissenlose
    Fahrer abstempeln, die mit "abgefahrenen Reifen" unterwegs sind. Das -Sorry- ist absoluter Bullshit.
    @offroader Deine Antwort sagt alles. :m0037:
    Aber einen Anmerkung sei mir trotzdem erlaubt:
    Es sind nicht alle Brummifahrer gewissenlos, dies habe und würde ich niemals behaupten, aber sprich mal mit dem BAG (Bundesamt für Güterverkehr), denen erzählst du dann Deine Auffassung zum ganzjährigen Winterreifeneinsatz auf LKW's im Fernverkehr, denn nur dies steht ja hier zur Diskussion.
    Dort sind übrigens auch hervorragende Auflistungen über die LKW Überprüfungen und Unfallursachen durch LKW's auf den BAB's zu erhalten.
    Das aber nur so am Rande.
    • Hyundai Tucson T-GDI 1,6, 177PS, 4WD, DCT, Premium, MoonRock, Leder Beige, Panorama. Deutsche Ausführung, D VH.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DAhn ()

  • Wehe euch das artet aus :m0025:

    2.0CRDI/ASH Blue/136PS/EZ 01-2016/46100Km aktuell
    Eingebaute ind. Ladeschale, Lauflichttürreflektoren, beleuchtete Einstiegsleisten, Umfeldbeleuchtung, Spiegel mit integriertem Blinker, Endstufe von Axton A480DSP + LS von Eton Front & Rear, Subwoofer Crunch GP690
    Merchandise(T-Shirts,Tassen,Aufkleber uvm.)
    Werkstatthandbuch