Hilfe bei Reifengrösse der Winterräder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe bei Reifengrösse der Winterräder

      Hallo.
      Fahre ein 177 PS Premium mit Vollausstattung und Automatikgetriebe.
      Bin auf der Suche nach Winterräder und erste Adresse war nun mal der Händler. Die Orginal angebotenen Winterräder wären in der Grösse 215/60 17 98H.
      Jetzt steht aber bei mir in den COC Papieren nur die Grösse 225/60 17 99H!!.
      Auf Nachfrage bei meinem Hyundai Händler kam die Aussage die Felgen hätten eine ABE für die Reifengrösse und ich dürfte sie fahren.
      Meines Erachtens darf ich diese Grösse NICHT fahren da sie nicht in den Fahrzeugpapieren steht.
      Was ist eure Meinung hst der Händler Recht?. Grüsse in die Runde.

      ""
    • Das Problem ist doch schon uralt.
      Bei der Ummeldung nach Umzug bekam ich plötzlich den neuen Fahrzeugschein und mein Golf V GTI hatte im Gegensatz zu vorher (da waren die zugelassenen Größen Sommer und Winter drin) nun nur noch eine Reifengröße drin stehen und zwar eine, die es so nie bei einem Golf V GTI in der Auslieferung gab. Jedenfalls deutlich schmaler noch als die Winterreifen.

      Als ich dann leicht panisch umhertelefonierte, bekam ich lediglich den Hinweis auf eine herunterladbarer Freigabeliste.
      Als Resümee für mich Monate später aufgrund diverser Gespräche: Interessiert kein Schwein mehr in der Praxis. Vielleicht höchstens den TÜV, der dafür wahrscheinlich in sein System schaut. Wobei mir das noch nicht aufgefallen wäre.
      Ich denke, dass die erst schauen, wenn da ein ganz auffälliges Format drauf ist.

      Gruß
      Andreas

      Hyundai Tucson 1.6T-GDi Advantage, deutsches Modell in micron-grey
      Erweiterungen: Axton A580DSP, Crunch GP690, AHK abnehmbar von gdw, Edelstahl-Applikationen.

    • Letzten Endes darf man erstmal nur die Rad/Reifenkombination fahren, welche im CoC hinterlegt sind. Diese Einsicht haben auch die techn. Überwachungsvereine (TüV, Dekra ...). Auch wenn der Händler sagt, es gibt eine ABE, dann nur in Verbindung mit eingetragenen Reifen. Spätestens hier muss dann alles abgenommen und eingetragen werden. Genauso verhält es sich mit die immer wieder anvisierten 18" Rädern.
      Mein Tip: Nimm die 225 auf 17". Die sind eigentlich (fast) genauso breit und kosten nicht mehr, eher weniger, da gefragter.
      Ich musste mal auf meinem Octavia Scout die 16" Sommerbereifung eintragen lassen, da nur ab 17" eingetragen war(ab Werk). Die 16" wiederum nur als Winterbereifung. Komisch, ist aber so.
      Ich habe letztens einen PKW angemeldet und da war auch nur noch eine Reifengröße genannt. Auf meinen Wunsch hin, wurden alle zuvor genannten Reifengrößen (lt. alter Zulassung) nachgetragen. Kostet erstmal nichts weiter - nur Zeit, denn die Tante hinterm Tresen musste jetzt alles manuell nachtragen.
      PS: Die Benziner und kleinen Diesel gibt es nicht als Automatik. Die haben alle ein Doppelkupplungsgetriebe. :P

      Tucson Intro Edition 2.0 CRDI 136PS AWD Automatik

    • Meines Wissens nach muss Zubehör mit einer ABE nicht abgenommen oder eingetragen werden. Auch nicht dann, wenn Reifen nicht im CoC stehen. Deshalb ja eine ABE.
      Das hatte ich so schon bei Tieferlegung, Spurverbreiterung und Sonderfelgen, sowie Scheinwerfertuning.
      Das Einzige ist halt, man muss die ABE stets mitführen und alle Auflagen einhalten. Sonst is aus oder wie AW-D schreibt Einzelabnamhe und Eintragung

      Hyundai Tucson 1.7 crd 141ps DCT spanische Version Tecno Sky Safe
      BMW 120da xdrive M 190ps

    • @SebTaylor
      Moin, du hast ja recht mit der ABE, aber eine ABE enthält wie du schon sagtest manchmal auch Einschränkungen oder Auflagen, diese sind dann leider genehmigungspflichtig.

      Grüße aus GV
      Andreas

      Hyundai Tucson 1,7 CRDI, 85 KW, 2WD, Introausstattung, Phantomblack. :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AnNi ()