Abnahme von Rädern nach neuer Richtlinie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abnahme von Rädern nach neuer Richtlinie

      Hi !

      Ich habe ein 'Problem' mit der Eintragung von Eibach Distanzscheiben.
      Vorne 15mm, hinten 20mm.

      Freigängigkeit ist vorhanden, aber im Gutachten (wie auch H&R) sind Radabdeckungen vorgeschrieben.
      Habe bei TÜV und GTÜ mit Prüfern gesprochen. Beide sagen, dass nach neuer Richtlinie die Auflagen umgesetzt werden müssen! Trotz Freigängigkeit oder abgedeckter Lauffläche.

      Habe keine Lust auf hässliche Abdeckungen am Radhaus, dann kommen die Spurplatten eben nicht drauf.
      15mm hinten wurden mir übrigens (TÜV) eingetragen im Oktober. Dann bleibts so im Winter. Fahre die 19 Zoll Alus.

      Was aber meine eigentliche Sorge ist: Diese Richtlinie gilt ja dann auch für sämtliche Räder. Fahre im Sommer 8x19 mit 245/45 R19 ET45 mit 5mm Spurverbreiterung hinten. Problemlos eingetragen in 2019.
      Wollte im Sommer Richtung 8x20 mit 245/40 R20 ET 40 oder 8,5x20 mit 245/40 ET 40 umsteigen.
      Überall (auch bei höherer ET) sind in den Gutachten Radabdeckungen vorgeschrieben.
      Würde also bedeuten, dass mir das kein Mensch einträgt.

      Habt ihr die Erfahrungen auch schon gemacht?
      Gruß
      Chris

      ""

      2018er Tucson vFL T-GDI 177PS und 2016er i20 GB 1.4 101PS

    • VLN Fan schrieb:

      Nimm doch einfach passende Felgen, die schön bündig mit der Kante abschließen, dann brauchst du keine Distanzen und keine Abdeckungen.
      Selbst bei meinen Sommerrädern mit ET45 steht drin, dass Radabdeckung montiert werden müssen. War aber damals kein Problem.
      Totaler Quatsch, weil die weit genug dein stehen.

      2018er Tucson vFL T-GDI 177PS und 2016er i20 GB 1.4 101PS

    • FRChris schrieb:

      Hi !

      Ich habe ein 'Problem' mit der Eintragung von Eibach Distanzscheiben.
      Vorne 15mm, hinten 20mm.

      Freigängigkeit ist vorhanden, aber im Gutachten (wie auch H&R) sind Radabdeckungen vorgeschrieben.
      Habe bei TÜV und GTÜ mit Prüfern gesprochen. Beide sagen, dass nach neuer Richtlinie die Auflagen umgesetzt werden müssen! Trotz Freigängigkeit oder abgedeckter Lauffläche.

      Habe keine Lust auf hässliche Abdeckungen am Radhaus, dann kommen die Spurplatten eben nicht drauf.
      15mm hinten wurden mir übrigens (TÜV) eingetragen im Oktober. Dann bleibts so im Winter. Fahre die 19 Zoll Alus.

      Was aber meine eigentliche Sorge ist: Diese Richtlinie gilt ja dann auch für sämtliche Räder. Fahre im Sommer 8x19 mit 245/45 R19 ET45 mit 5mm Spurverbreiterung hinten. Problemlos eingetragen in 2019.
      Wollte im Sommer Richtung 8x20 mit 245/40 R20 ET 40 oder 8,5x20 mit 245/40 ET 40 umsteigen.
      Überall (auch bei höherer ET) sind in den Gutachten Radabdeckungen vorgeschrieben.
      Würde also bedeuten, dass mir das kein Mensch einträgt.

      Habt ihr die Erfahrungen auch schon gemacht?
      Gruß
      Chris
      Bisher gab es einen Entscheidungsspielraum des Prüfers. Einer sagt ja und ein anderer sagt nein.
      Das ja bzw. nein war auch vom Überstand des Reifenprofils über das Radhaus abhängig. Jede Reifenmarke hat eine unterschiedliche Breite vom Reifenprofil.

      Ich würde den Umbau in deinem Fall auch lassen. Manches wird immer doller
      Bj.05/2016////2,0 CRDI,Automatik, 185 PS, Thunder grey , EU-Wagen mit deutscher Vollausstattung, Panoramadach, AHK , Hundegitter, hohe Schalenmatten, Eberspächer Standheizung, Motorhaube foliert mit selbstheilender Steinschlagsschutzfolie, Heckschürze foliert in schwarz halbmatt, Schmutzfänger, Ladekantenschutz, Spurverbreiterung 30 mm je Achse, Hartpolitur mit Tiefenglanz, 19 Zoll Premium-Sommer-Felgen gepulvert in schwarz-matt.
    • Ja, danke.
      Die kommen am ehesten in Betracht. Die anderen Billig-Teile von ebay usw würd ich nicht nehmen.
      Müssen aber schon die großen mit 69cm Länge sein. Sonst werden die 30°/50° nicht abgedeckt.
      Hab grad mal nachgemessen.
      Mit den Dingern werden die Auflagen erfüllt, gilt dann auch für die meisten 20 Zoll Alus im Sommer.

      2018er Tucson vFL T-GDI 177PS und 2016er i20 GB 1.4 101PS

    • @Wildledermantelmann
      Ich bin da, was deine optische Einschätzung angeht, zu 100% auf deiner Seite...aber hier muss wirklich einzig zählen, was der Einzelne für Vorlieben hat, da kann man m.E. nicht darüber diskutieren...

      Schönes Wochenende
      Willy

      Ex: T-GDI 177PS DCT, AWD, Premium, Phantom Black und eigentlich alles drin...
      Amp Eton SDA 150.4 mit Eton POW 172.2 und Eton PRX 170.2
      seit 07.10.19: Hyundai Santa Fe 2.2 CRDI AWD 8AT Premium - Komplettausstattung und natürlich Phantom Black :thumbup:

    • Hab mir eben mal die Abnahme meiner 15mm Distanzscheiben auf der Hinterachse angesehen.
      Offenbar hat der Prüfer einen Fehler gemacht.
      Fahre ja im Winter die Premium in 19 Zoll.
      7,5x19 ET53.
      Im Bericht steht aber: 15mm auf Achse 2 in Verbindung mit Hyundai 7,5x19 ET45...ohne eine KBA-Nummer oder genauere Bezeichnung.

      Dürfte ich die Platten somit auf Felgen gleicher Größe und mit ET45 fahren?
      Also Alus eintragen lassen und später die Platten drauf.

      2018er Tucson vFL T-GDI 177PS und 2016er i20 GB 1.4 101PS

    • FRChris schrieb:

      Da mein Tucson jetzt keine 'Tiefer-Lauter-Breiter'-Protzkiste ist, wird es wohl niemand prüfen.
      Sei dir da nicht so Sicher...
      Ein Freund von mir hatte bei seinem Auto Felgen vom TÜV eintragen lassen. Bei einer Verkehrskontrolle wurde dies bemängelt und er musste mit seinem Auto zum Gutachter. Der Gutachter revidierte die Abnahme des TÜV Prüfers, somit war die Eintragung hinfällig.
      Strafe musste mein Freund übrigens keine bezahlen, aber entweder Rückbau, oder Nachbessern...
      Grüsse
      Manfred

      2,0 CRDI Automatik, 185PS+Mild Hybrid, Micron grey, Deutsche Ausführung, Premium.