Sommer- oder Allwetterreifen?

    • Auch interessant. Aus der Ecke hab' ich das nicht erwartet.

      m.focus.de/auto/reifenwechsel-…ternative_id_7881811.html

      ""

      1.6 GDI MJ 2018, Classic, weiß, DE

    • Na, dann soll er mal hier bei uns mit einem Ganzjahresreifen im Winter fahren, welchen er schon im Sommer abgefahren hat. Da gibt es schon genug Chaoten. Da wurde ja bestimmt mal wieder was aus dem Zusammenhang gerissen. Ein Hoch der Qualitätspresse.

      Tucson TLE Premium 185PS Automatik, 4WD, Polarweiß, volle Hütte, außer Panoramadach + AHZV abnehmbar, Model für deutschen Markt

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ubs ()

    • Ganzjahresreifen sind ein Kompromiss. Die Schneewerte bei den Reifentests sind seht gut, bei neuen Reifen, wenn man im Flachland leben würde könnte man mit den Ganzjahresreifen durchaus zurecht kommen.
      Die nächste Punkt ist der Verschleiß, darüber wird gar nicht gesprochen. Wie stellt sich der Reifenverschleiß in einem sehr heissen Sommer dar oder wenn man im Sommer in Spanien Unterwegs ist? Die Reifenmischung ist weicher als die Mischung von Sommerreifen.
      Der umgekehrte Punkt ist ein richtig kalter Winter.....

      Ich lebe im bergischen Land und bevorzuge die alte Variante: Sommerreifen im Sommer und Winterreifen im Winter.

      2,0 CRDI 185 PS,Thunder grey :) , Premium, Automatik, EU-Wagen mit deutscher Vollausstattung, AHK , Hundegitter,hohe Schalenmatten, Eberspächer Standheizung, Schmutzfänger (sind auch nötig aber bringen wenig)

    • Hallo, wohne in Rheinhessen und direkt am Rhein,bei uns gibt es eigentlich keinen richtigen Winter mit Schnee, und wenn doch ist die

      Schneedecke so zwischen 1 und 5 cm, ich könnte auch mit Ganzjahresreifen fahren währe überhabt kein Problem.

      Aber was ist im Sommer, und für den Urlaub in Süd Frankreich, und bei Autobahnfahrten bei zügiger Geschwindigkeit da hätte ich einen

      Reifen dem ich nicht so richtig vertrauen würde, vom möglichen längeren Bremsweg mal ganz abgesehen.

      Gruß Albert
      Wenn irgendwo ein Blitzer steht, merkt Ihr wenn das Licht angeht

      Tucson Style, White Sand - 1.6 T-GDi 130 kW- 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe - LED- Hauptscheinwerfer - Sicherheits Paket- Deutsche Ausführung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kupi ()

    • Ja, Ganzjahresreifen (Allwetterreifen) sind natürlich eine auf dem ersten Blick preisgünstige Alternative.
      Zu bedenken ist allerdings, im Sommer hast du keinen richtigen Sommerreifen und im Winter keinen richtigen Winterreifen.
      Hinzu kommt das die Reifenmischung einen erhöhten Reifenverschleiß zwangsläufig mit sich bringt und das Fahrverhalten insbesondere im Sommer etwas speziell ist.
      Das Ablaufgeräusch ist sehr individuell zu sehen, mir war es zu laut. Ebenfalls sind die Auswirkungen auf den Verbrauch nicht außeracht zu lassen.
      Wie sich die Ganzjahresreifen mit der EU Kennzeichnung in Einklang bringen lassen ist für die Zukunft wohl auch noch etwas schwammig. In den Alpenländer sind die Ganzjahresreifen für bestimmte Straßen nicht zugelassen.
      Wer allerdings im Flachland wohnt, eine geringe KM Leistung hat, das Ablaufgeräusch nicht stört und den Betrieb in den Alpenländern ausschließen kann, für den könnten die Reifen, schon aus Kostensicht, interessant sein.

      • Hyundai Tucson T-GDI 1,6, 177PS, 4WD, DCT, Premium, MoonRock, Leder Beige, Panorama. Deutsche Ausführung, D VH.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DAhn ()

    • Hallo ,
      ich kann euch beruhigen , das vorige Auto war ein Santa Fe mit Allwetterreifen 9 Jahre und ca. 60000 km gefahren. Und ich kann mich an keine brenzlige Situation erinnern !



      p.s. sind jetzt abgenommen und eingetragen ( ca. 100 € )

      Hyundai Tucson T-GDI 1,6, 177PS, 4WD, DCT, Premium, Ara Blue , Leder schwarz , Panorama, 2016 Deutsche Ausführung

    • Wie Detlef schon sagte bei geringer Laufleistung in unseren Gefilden sind Ganzjahresreifen eine Alternative(meine Frau hat sie drauf, Laufleistung im Jahr ca. 5000 km) aber bei höheren Laufleistungen bei mir ca. 25000 km pro Jahr wechsel ich lieber von Sommer auf Winter, da ich zu Zeiten fahre wo der Räumdienst noch nicht unterwegs ist.

      Grüße aus GV
      Andreas

      Hyundai Tucson 1,7 CRDI, 85 KW, 2WD, Introausstattung, Phantomblack. :thumbsup:

    • DAhn schrieb:

      Zu bedenken ist allerdings, im Sommer hast du keinen richtigen Sommerreifen und im Winter keinen richtigen Winterreifen.

      santa fe2 schrieb:

      ich kann euch beruhigen , das vorige Auto war ein Santa Fe mit Allwetterreifen 9 Jahre und ca. 60000 km gefahren. Und ich kann mich an keine brenzlige Situation erinnern
      Ich gebe DAhn Recht. Solange z.B. der Bremsweg mit Allwetterreifen größer ist als bei den jeweils saisonalen Reifen, wird er bei mir nicht montiert. Zudem fürchte ich nicht selbst brenzlige Situationen herauf zu beschwören. Das überlasse ich anderen. Aber ich möchte bestmögliche Unterstützung für mögliche Lösungen haben. Der Sicherheitsfaktor ist nun mal mit Allwetterreifen, nicht nur wegen dem Bremsweg, von vorne herein geringer. Außerdem sollte die Mindestprofiltiefe für Winterreifen mindestens 4mm betragen (z.B. wegen Schneematsch). Also auch der Allwetter. Da kann man nur hoffen, dass der Nutzer vorm Winter rechtzeitig entsprechend prüft.
    • Ich habe auch viele Jahre den Ganzjahresreifen sehr skeptisch gegenübergestanden. Allerdings sind die Testberichte der letzten 2 Jahre doch gar nicht mehr so schlecht. Zumindest die Topfirmen Michelin, Good Year und Continental haben in allen Zeitschriften und allen Größen echt gut abgeschnitten. Im Sommer wie im Winter.
      Zur Probe hab ich also unseren neuen i10 auf die aktuellsten Good Year gestellt und auch im Bergischen schon ausprobieren müssen. Der fährt sich sehr ausgewogen und auch sicher. Kein Rutschen oder Untersteuern; weder auf festem Schnee noch dem Schneematsch oder Eis. Subjektiv kein Unterschied zu einem reinen Winterreifen zu merken. Und ich fahre mit diversen Firmenfahrzeugen und Winterreifen oft auf Schnee oder Eis. Auch die "Familienkutsche" steht noch auf Winterreifen.

      Der i10 ist zwar ne ganze Ecke kleiner und leichter wie der Tuson, aber ich werde auch den auf die Good Year stellen. Solange man nicht tatsächlich im Sauerland oder sonstigen Gebieten wohnt, die häufig stark verschneit sind, ist das kein Problem. Für den Wintersport würde ich allerdings weiterhin 2 Sätze Reifen wählen; wenn ich Ski fahren würde.

      Nachteil: Das gute Handling und die Sicherheit moderner Ganzjahresreifen erkauft man sich allerdings mit kürzer Haltbarkeit. Denke mal, das nach ca 40.000 km Schluß ist. Dafür hat man keine 2 Reifensätze und vor allem nicht noch Zusatzkosten für das zweite Paar Reifendrucksensoren und Felgen.

      Noch Ford C-Max 1.6 Turbo, Titanium, 182 PS

      Ab März dann nen Tu(c)ssi 1.6 Turbo 177 PS, Style, DCT, Hängerkupplung, LED Scheinwerfer, white-sand-metallic :P
      Und immer ausschließlich Handwäsche :thumbsup:

    • Ich werde weiter wechseln. Bei meinen letzten beiden Sätzen zusammen über 100000 km und es war noch genügend Profil für eine weitere Saison nach 5,5 Jahren. Es war ein ix35 mit AWD. Beides auf die orginal Alufelgen von Hyundai, die Sommerfelgen sahen noch tip-top aus und die Winterfelgen hatten trotz Pflege doch schon ihre Spuren. Deswegen benutzte ich lieber extra Winterfelgen, die doch (hoffe ich wenigstens) unempfindlicher sind. Natürlich ist es auch sicherer da bei den Reifen keine Kompromisse gibt zwischen Sommer und Winter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Luckytucsondriver ()

    • AW-D schrieb:

      wickinger schrieb:

      Es war ein ix35 mit WD.
      - 8) ich dachte immer die alten Fahrzeuge wurden wie bei den 'Flintstone s' angetrieben.


      :D Schreibfehler mach Jeder mal :D

      :m0008: Stimmt auch, hatte dafür auch ein Loch in den Unterboden geschnitten :D

      Hallo Luckytucsondriver, danke für das A :)