Vorzeitiger Verschleiß der Bremse (Aktueller Fall + Tipp zur Abhilfe)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorzeitiger Verschleiß der Bremse (Aktueller Fall + Tipp zur Abhilfe)

      Hallo Forum,

      unser Tucson war jetzt mit 3 Jahren und 45.000 km beim 1. TÜV + Service. Dabei wurde in der Vertragswerkstatt festgestellt dass die Bremsen (Beläge und Scheiben) erneuert werden müssen. Und das bei einem Garagenauto das werktäglich 2x 20 km auf Bundesstraße, Landstraße, Stadt unterwegs ist. Kannte ich von anderen Herstellern so nicht. Der Customer Service von Hyundai auf die Qualität der Bremse angesprochen reagiert nach Rücksprache mit der Werkstatt zwar zeitnah und soweit korrekt verweist aber auf Verschleiß sowie Einflussfaktoren wie Gelände, Fahrverhalten, Witterung, Salz usw.. Das gleiche Fahrprofil hat allerdings zuvor einem BMW 1er keine Brems-Probleme bereitet.

      Der Kundenservice der Vertragswerkstatt will jetzt rund 25% der Kosten auf Einbau/Teile nachlassen und hat eine Empfehlung - die ich hiermit teilen möchte:
      - Die Bremsen (ich gehe davon aus gemeint ist der Bremssattel) sollten mit jedem Service geschmiert/gefettet werden.
      - Das verhindert wohl dass die Bremsbeläge bei Salz und Winterwitterung fest werden, nicht ganz zurückgehen und dadurch Scheibe und Beläge heiß laufen bzw. verschleißen.

      Weiß nicht ob es hilft, Ich würde aber (jetzt) die 70€ Extra die mir für diese Arbeit zum Service angekündigt wurden investieren.

      Alles Gute,
      White Sand

      ""
    • Beim 30tkm Service war auch die Rede von Bremsklötze wechseln vorne. Ist klar das ich nicht zum nächsten Service bei 60tkm gekommen wäre daher die Empfehlung der Werkstatt erstmal korrekt.

      Ich habe abgelehnt und habe bei 40tkm vorsorglich die Bremsklötze gewechselt. Die Verschleißanzeige hatte bis dato nicht ausgelöst.

      Auch ich bin gewöhnt mit einem Satz Bremsklötze min. 75tkm zu fahren. Bremsscheiben über 100tkm. Aber ganz ehrlich irgendwo muss der Preisunterschied zum Premiumhersteller herkommen.

      Ich würde dir empfehlen auf namhafte Hersteller aus dem Zubehör umzustellen. Ich denke damit fährt man deutlich besser als das was Hyundai anbietet. Ansonsten bist du in 45tkm wieder dran. Auch sehe ich den Grund für ein abschmieren nicht. Beim Ausbau kontrolliert man ob alles gangbar ist abgesehen davon sieht man wenn eine Seite gehangen hat.

    • Bei meinem Outlander waren die Bremsscheiben vorne bei 60000 km durch,im damaligen Forum gab es da auch hohe Schwankungen bei der erreichten Kilometerleistung.

      Das Hyundai Dir 25% der Kosten nachlässt, ist für michOK.
      Das Du 70 Euro zusätzlich zahlen sollst finde ich nicht OK. Das gehört in die jährliche Inspektion ohne Extrakosten.

      Bj.05/2016////2,0 CRDI,Automatik, 185 PS, Thunder grey , EU-Wagen mit deutscher Vollausstattung, Panoramadach, AHK , Hundegitter, hohe Schalenmatten, Eberspächer Standheizung, Motorhaube foliert mit selbstheilender Steinschlagsschutzfolie, Heckschürze foliert in schwarz halbmatt, Schmutzfänger, Ladekantenschutz, Spurverbreiterung 30 mm je Achse, Hartpolitur mit Tiefenglanz, 19 Zoll Premium-Sommer-Felgen gepulvert in schwarz-matt.
    • 70€ für was???
      Keine Ahnung was die damit meinen. Wenn ich Klötze wechsel, kostet
      das im Schnitt 40-45 €. Und falls die Bolzen vom Schwimmsattel mal
      festhängen werden die Kostenlos mit gefettet, dauert keine 2 Minuten
      pro Seite. Da wird man abgezockt ohne Ende. Sollte eigentlich unter
      Servicearbeit automatisch mit gemacht werden.

      Lg
      Markus

      Hyundai Tucson 1.6GDI 132PS, EZ 23.10.2017

    • cro schrieb:

      Auch ich bin gewöhnt mit einem Satz Bremsklötze min. 75tkm zu fahren. Bremsscheiben über 100tkm. Aber ganz ehrlich irgendwo muss der Preisunterschied zum Premiumhersteller herkommen.
      So kenne ich das auch, ich habe alle 60.000km die Beläge vorn gewechselt und bei 180.000km dann die Scheiben gewechselt, das erreicht man mit den originalen Hyundai Bremsen definitiv nicht.

      Mein 1. Satz Beläge am Tucson vorn war nach 52.000km bis auf 1mm runter, habe dann Zubehörbeläge von 'blue print' reingemacht die jetzt noch bei über 133.000km drin, die halten also schon über 80.000km.

      Die Bremsscheiben sind bei mir noch die ersten, aber auch die machen seit 20.000km Probleme weil sie einen schlag bekommen haben, ich denke wenn ich dann anfang bis mitte November auf Winterreifen wechsle das dann auch die Bremsen vorn vollkommen hinüber sind, der wagen wird dann wohl so um die 135.000 - 137.000km runter haben, neue Scheiben von Zimmermann und Beläge von Hert und Buss liegen schon in der Garage, für einen gesamtpreis von 200€.

      Gruß
      Maik

      Hyundai Tucson 2 Liter CRDI, 136PS, 2WD, Handschalter, Syle Austattung mit zusätzlich LED Scheinwerfern in Polar-weiß :thumbup: .

      Kilometerstand aktuell: 223.000 km und immer noch Probleme mit der Kiste die Hyundai nicht in den Griff bekommt...

    • Hallo an alle
      Ich möchte gerne auch meinen Beitrag zum Thema schreiben.
      Als ich den Kaufvertrag unterschrieben hatte, für meinen Tucson habe ich vorher mehrere Testberichte gelesen (auch aus der Schweiz und Österreich).
      Beim Thema Bremsleistung war der Tucson lmmer gut dabei. Ich Persönlich kann mich nicht beklagen über die Bremsen, aber das ist ja nicht das Thema. Auch wenn das Material nicht das beste sein sollte wie die Premiummarken, und auch die Haltbarkeit nicht erreicht wird, dann sollte man doch ca-alle 3 Jahre, das Geld für neue Scheiben und Beläge haben. Denn beim Kauf, hat jeder von uns ein paar Tausend Euro gespart, gegenüber den Premiummarken. Mir ist die tägliche Bremsleistung wichtiger wie alle 3 Jahre ein paar hundert Euro für neue Bremsen.

      Gruß Thomas

      Hyundai Tucson 1,6 T-GDI DCT 4WD Premium Platinum Silber.Alles drin außer das Panoramadach.