Pflege Panoramadach

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pflege Panoramadach

      Hallo zusammen,

      da ich am Samstag meinen Tucson N-Line mit Panoramadach abholen kann (habe mich schon in der entsprechenden Rubrik vorgestellt :D ), wollte ich mal fragen, wie Ihr die Dichtungen vom Panoramadach pflegt. Da ich bereits einen VW EOS besessen hab, habe ich sehr gute Erfahrung mit dem VW Mittel Krytox gemacht. Dies ist total ergiebig und hält alle Dichtungen geschmeidig, sodass ein Wassereinbruch (beim EOS keine Seltenheit), bei mir nie vorkam. Zudem beseitigt es Knarzen und Quietschen beim Dach. Ich denke, mir hiervon dann wieder eine Flasche zu gönnen. Wie haltet Ihr die Dichtungen fit?

      Gruß

      Martin

      ""

      N-Line / 4WD / Micron Grey / Benzin 177 PS / Panorama Dach / DCT Automatik / Deutsche Ausführung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Martin83 ()

    • Hallo Martin,

      also ich für meinen Teil "schlampe" diesbezüglich eher. :) Ein- max. zweimal pro Jahr - z.B. vor dem Winter - benutze ich irgendein x-beliebiges Gummi-Pflegemittel für die Dichtungen. Mein Panoramadach hat noch nie geknarzt oder gequiescht und die Dichtung sieht jetzt nach drei Jahren auch noch nicht ansatzweise porös aus.

      Die Frage ob man für Pflege der Dichtung des Panoramadaches jetzt extra ein spezielles und in dem Fall ziemlich teures (VW Krytox) Mittel benutzen sollte, würde ich verneinen. Kann man machen, "muss" man aber wohl nicht. ;)

      VG Jim

      Hyundai Tucson 2.0 CRDi EU-Modell (EZ: 07.2016): 6-Gang - 136 PS - Allrad - Phantom Black
      Premium einmal mit allem, bitte. + AHK + Pioneer GM-D1004 + Blueskysea B1W Dashcam


      Es gibt Menschen die haben einen Wohnwagen, oder Pferde, oder machen Holz usw. Die fahren nicht einfach so zum Spaß einen SUV mit Dieselmotor, die brauchen ihn auch im Alltag. Aber Spaß macht es natürlich auch. ;)

    • Mit einem VW Mittel an einen Tucson gehen? Igitt! Aber im Ernst, egal mit welchem Mittel du da dran gehst, Hauptsache die Gummis werden nicht hart. Und das mit dem aushärten der Gummis von Haus aus ist eigentlich schon lange vorbei. Ich "pflege" die Gummis der Türen nur nach Bedarf mit Ballistol Universal Öl. Beim Tucson allerdings bisher noch nicht.

      Siehe mein Profil unter " Über mich" !
    • Ja aber da es lt. Koch eine Wachs-Silicon-Dispersion ist und als Anwendungsgebiet "Kunststoff- und Gummiteile im Außenbereich, Reifen, Türdichtungen etc." genannt wird, sollte es schon gehen. Wahrscheinlich mehr Wachs und weniger ölhaltig. Ja es könnte eher aushärten, aber ich glaube das wird keine große Rolle spielen.

      @ Martin
      Probier es einfach erst einmal aus, bevor Du noch weiteres Geld in ein anderes Mittel investierst. Schaden kann es auf keinen Fall.

      VG Jim

      Hyundai Tucson 2.0 CRDi EU-Modell (EZ: 07.2016): 6-Gang - 136 PS - Allrad - Phantom Black
      Premium einmal mit allem, bitte. + AHK + Pioneer GM-D1004 + Blueskysea B1W Dashcam


      Es gibt Menschen die haben einen Wohnwagen, oder Pferde, oder machen Holz usw. Die fahren nicht einfach so zum Spaß einen SUV mit Dieselmotor, die brauchen ihn auch im Alltag. Aber Spaß macht es natürlich auch. ;)

    • Alles, was Silicon enthält, würde ich meiden. Früher oder später wird es klebrig. Dann geht es mit dem geknarze los. Dann eher teflonhaltige Mittel oder am Besten ganz klassisch Hirschtalg.

      Tucson TLE, Bj 2015, Premium, 185PS, Automatik, 4WD, Polarweiß, volle Hütte, außer Panoramadach + AHZV abnehmbar, Model für deutschen Markt

    • Ja Ihr habt ja Recht, natürlich gibt es noch bessere/passendere Mittel, aber das ist schon ein wenig wie mit Kanonen auf Spatzen schießen. :D Wir reden hier lediglich von einer Schmierung des Panoramadaches. Martin hat das Mittelchen eh schon bestellt und es wird garantiert nicht schaden und es ist besser als nichts.

      @Ubs
      Silikon ist nicht gleich Silikon. Ich kenne die genaue Zusammensetzung von dem Plast Star nicht, aber Silikon ist z.B. auch in WD40, Caramba usw. und wird allgemein als Gleit- und Schmiermittel benutzt und eingesetzt.

      Herstellerinfo dazu:
      "Silikonspray manchmal auch Siliconspray genannt ist als Gleitmittel und Schmiermittel ebenso einsetzbar wie als Trennmittel, Isoliermittel und Pflegemittel. Mit Silikonspray hat man eine mineralölfreie, saubere und geruchlose Alternative zu anderen Schmiermitteln mit Ölen und Fetten. Silikonspray schmiert und schützt fleckenfrei und unsichtbar alle Teile aus Gummi, Kunststoff, Holz und Leder (vor allem Kunstleder) aber auch Metall, Glas, Textil usw. die eine materialverträgliche Pflege benötigen. Die Silikon-Schicht schützt das Material vor Witterungseinflüssen und ist dabei unsichtbar und klebt nicht. Zudem ist der Schutzfilm in einem Temperaturbereich von -50°C bis +200°C extrem stabil. Die Hauptanwendungsbereiche von Silikonspray sind sehr breit gefächert. In der Industrie, im Haushalt und Garten wird Silikonspray ebenso erfolgreich eingesetzt wie am Auto, am Motorrad, in der Freizeit und im Outdoor-Bereich."

      Oder auch:
      "Silikonfett wird häufig für die Schmierung und Konservierung von Gummiteilen verwendet, die empfindlich auf Kontakt mit mineralischen Ölen reagieren. Es fungiert auch als Korrosionshemmer und Schmiermittel für Zwecke, die dickere Schmiermittel erfordern. Als Armaturenfett bzw. Heißwasserfett wird es auch zur Schmierung von Trinkwasser-Armaturen eingesetzt."

      Wikipedia:
      "Silikonflüssigkeiten sind klare, farblose, neutrale, geruchsfreie, hydrophobe Flüssigkeiten mit einer Molekülmasse von (162 bis 150.000) g/mol, einer Dichte von (0,76 bis 1,07) g/cm³ und Viskositäten von (0,6 bis 1.000.000) mPa·s. Silikonflüssigkeiten weisen eine niedrige Oberflächenspannung von 21,5 mN/m (bei 25 °C) oder weniger auf. Sie sind auch an der Luft dauerwärmebeständig bis ca. 180 °C. Ihr Stockpunkt liegt je nach Viskosität bei (−80 bis −40) °C. Silikonflüssigkeiten weisen zwischen −60 °C und bis 200 °C Schmiereigenschaften auf. Die Schmierfähigkeit ist geringer als die von Mineralölen und anderen Schmierstoffen. Sie neigen nicht zum Verharzen. Silikonflüssigkeiten sind löslich in Benzol, Toluol, Aliphaten und chlorierten Kohlenwasserstoffen. Sie sind wenig beständig gegen starke anorganische Säuren und Basen. Wie alle Silikone sind sie sehr gut gasdurchlässig."

      VG Jim

      Hyundai Tucson 2.0 CRDi EU-Modell (EZ: 07.2016): 6-Gang - 136 PS - Allrad - Phantom Black
      Premium einmal mit allem, bitte. + AHK + Pioneer GM-D1004 + Blueskysea B1W Dashcam


      Es gibt Menschen die haben einen Wohnwagen, oder Pferde, oder machen Holz usw. Die fahren nicht einfach so zum Spaß einen SUV mit Dieselmotor, die brauchen ihn auch im Alltag. Aber Spaß macht es natürlich auch. ;)

    • Und genau wegen des Schiebedach [ hier haben schon einige User über Geräusche des Dachs berichtet] würde ich auf Silikonhaltige Mittel verzichten. Da würde ich mich auch nicht auf die von dir mühsam zusammengestellte Beschreibungen verlassen. Und die Frage war ja auch eigentlich auf die Dichtungen bezogen, und da haben Silikonhaltige Mittel nun mal wirklich nichts zu suchen.

      Siehe mein Profil unter " Über mich" !
    • @Jim
      Ja, laut Herstellerbschreibung dient Silikon als Gleitmittel - wirkt auch, aber erfahrungsgemäß nur eine Weile. Dann werden die schlecht bis gar nicht mehr entfernbaren Rester (mittlerweile eingedrungen in den Gummi) klebrig. Klebrige, alte Silikonbackformen sind dir sicher bekannt. Wenn ich davon abrate, dann muß sich ja in einem Forum keiner dran halten. Kann jeder machen wie er will. Es ist nur meine und nicht nur meine Erfahrung. Knarzen ist bei meinen Fahrzeugen (jetzt nicht der Tucson) erst dauerhaft verschwunden, seit dem mir teflonhaltige Mittel unter gekommen sind.

      Tucson TLE, Bj 2015, Premium, 185PS, Automatik, 4WD, Polarweiß, volle Hütte, außer Panoramadach + AHZV abnehmbar, Model für deutschen Markt

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ubs ()

    • Star Bluebike SB-10 nutze ich u.a für die Dachdichtungen von meinem Mercesdes SLK. Ist das gleiche Mittel wie von VW oder Benz.
      Es ist nur wesentlich günstiger. Man braucht nur sehr wenig davon. Es ist sehr ergiebig und von der Wirkung top.
      Gibt's auch bei amazon.

      Gruß
      Michael :)

      Style 1.6 T-GDI Benzin 2WD, DCT, Pano-Dach, Smart-Key-System u. elektrische Heckklappe, Facelift, Polar-White
      abnehmbare AHK (von MVG), EZ 04/2019



      "Lebe jeden Tag "First Class", bevor es deine Erben tun!"
    • Fürs Panodach nutze ich noch Restbestände des VW-Krytox. Wir kommen vom EOS zum Tucson und haben noch Krytox, dem ich aber auch eine obereinsgenialsuperausgezeichnet geben muss. Die beharrliche Pflege der zahlreichen und anfälligen Gummi's der Klappdachkonsturktion hielten den EOS 12 Jahre lang quietsch- und knarzfrei wie auch absolut dicht!
      Man musste es an dem Auto 2 bis 3-mal pro Jahr anwenden, weil die Gummi's...nun ja...es ist glaub ich landläufig bekannt :)

      Beruflich sind wir sehr eng mit allem was Fahrzeugpflegechemie, Lederpflegechemie und Automobil- und Möbelleder angeht.

      Krytox und Star Bluebike sind fast identisch, aber in Krytox ist die Wirkstoffkonzentration wesentlich höher. Schaue ich mir die Qualität der Dicht- und Gleitgummi's am Tucson Panodach an gehe ich davon aus, dass Star Bluebike reichen wird. Krytox bietet aber mehr und ich weiß noch nicht ob ich auf Star umstellen werde.

      Nachteil Krytox: Preis und Verbrauch. Fast immer wird zuviel Krytox aufgetragen, denn es ist dickflüssiger als seine Konkurrenten, weil der Wirkstoff, den du brauchst nun mal Dickflüssigkeit erzeugt.
      Es rechnet sich nur dann, wenn man mit etwas mehr Geduld ein lauwarmes Krytox statt einem kalten aufträgt.

      Vorteil Krytox: Es ist vielseitig einsetzbar. Knarzt was im Innenraum? Stelle lokalisieren und mit einer Zahnstocherspitze minimal Krytox einbringen = Knarzen geht weg und bleibt weg. Die Kriechfähigkeit des Produktes ist fast schon legendär. Diesen Effekt schaffen andere Mittel nur für kurze Zeit oder gar nicht.

      Die Türgummi's pflegen wir mit einem speziellen Mittel von Swiz. Ja, die sind erst mal teuer, aber wenn man es richtig aufträgt reicht es seeeeeeeehr lange. Macht man das richtig, dann ist es auf die Nutzungsdauer gesehen sehr günstig. Es ist so gut, dass wir damit sogar uralte Dichtungen an unserem Oldtimer wieder voll funktionsfähig hinkriegten und keine neuen kaufen mussten.

      Beim Neuwagen ist das also vielleicht ein zu schweres Geschütz. Andererseits machst du es nur hauchdünn im Herbst drauf und musst bis nächsten Herbst nichts machen. Türen frieren nicht fest und man kann sich beim Einsteigen auch keine Kleidung einsauen.

      Nachteil: Preis und auch hier muss man beim Auftragen eher bedächtig sein, weil sonst der Materialverbrauch viel zu hoch wird. Manchmal nur schwer zu beschaffen.
      Die behandelten Gummi's müssen bis zu 30 Minuten belüftet bleiben bevor man die Türen wieder schließen sollte. Für hastige Anwender also eher ein Albtraum.
      Vorteil: die beste Wirkstoffkonzentration im Markt.

      05/ 2019 / Tucson / Deutsches Fahrzeug / 1,6 Premium T-GDI / 177 PS / Allrad / Automatik / Olivine Grey / Weißes Leder / Panodach / ACC