Elektro oder Brennstoffzelle - was ist die Zukunft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elektro oder Brennstoffzelle - was ist die Zukunft?

      Elektro oder Brennstoffzelle - was ist die Zukunft? 40
      1.  
        Brennstoffzelle (32) 80%
      2.  
        Hybridantrieb aus Benzin/Diesel + Elektromotor (5) 13%
      3.  
        Elektroantrieb mit Aufladung über Steckdose (3) 8%

      Meine erste Umfrage. :) Mich würde mal interessieren was ihr meint welche Antriebstechnik sich in Zukunft, sagen wir mal in den nächsten 10 Jahren, durchsetzen wird. Der reinen Elektroantrieb mit Aufladung per Steckdose, der Hybridantrieb aus Benzin/Diesel + Elektromotor, oder der Antrieb durch eine Brennstoffzelle?

      Ich pers. hoffe auf die Brennstoffzelle, wie auch immer deren genaues Konzept und Aufbau aussehen mag. Denn m.M.n. hat nur die eine echte Zukunft.

      VG Jim

      ""

      Hyundai Tucson 2.0 CRDi EU-Modell (EZ: 07.2016): 6-Gang - 136 PS - Allrad - Phantom Black
      Premium + AHK + Pioneer GM-D1004 + Blueskysea B1W Dashcam

    • Bei Hybrid solltest du vielleicht noch unterscheiden zwischen plugin und ohne externe Aufladung. Das macht für mich einen wesentlichen Unterschied.

      Tucson TLE, Bj 2015, Premium, 185PS, Automatik, 4WD, Polarweiß, volle Hütte, außer Panoramadach + AHZV abnehmbar, Model für deutschen Markt

    • Moin Ubs,

      ja aber das würde ja beides unter Hybrid fallen. Da gibt es ja die unterschiedlichsten Spielarten wie Plugin-Hybrid, Mild-Hybrid, Voll-Hybrid.

      Es heißt ja das reine Verbrennungsmotoren (Benzin, Diesel, Gas, Biokraftstoff) am Ende sind und daher die Frage nach den (aktuellen) drei Alternativen: Brennstoffzelle, Hybrid, oder rein elektrisch. Ohne noch feiner zu differenzieren.

      Bzgl der 10 Jahre: Einfach gesagt: Wenn ihr euch in 10 Jahren ein neues Auto kaufen würdet, was glaubt ihr welche der drei oben genannten Antriebsarten es dann haben wird? Ausgehend davon das reine Verbrennungsmotoren wirklich am Ende sind. :)

      VG Jim

      Hyundai Tucson 2.0 CRDi EU-Modell (EZ: 07.2016): 6-Gang - 136 PS - Allrad - Phantom Black
      Premium + AHK + Pioneer GM-D1004 + Blueskysea B1W Dashcam

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Jim ()

    • Darüber habe ich gerade erst einen Bericht im Fernsehen gesehen und dann ein wenig dazu gelesen. Dürfte m.M.n. in den nächsten 10 Jahren aber noch keine Rolle spielen.

      VG Jim

      Hyundai Tucson 2.0 CRDi EU-Modell (EZ: 07.2016): 6-Gang - 136 PS - Allrad - Phantom Black
      Premium + AHK + Pioneer GM-D1004 + Blueskysea B1W Dashcam

    • Ich gehe davon aus das die Brennstoffzelle wenn sie mal aus ihren Kinderschuhen heraus kommt, letzendlich sich durchsetzen wird.

      Mit der heutigen Infrastruktur und Möglichkeiten, bietet sie meiner Meinung nach den größten Vorteil, auch wenn es noch an einigen Punkten was zu tun gibt. Der Preis für einen kg Wasserstoff muss sich noch ändern, genau wie die Kosten in der Herstellung. Die Herstellung von Wasserstoff muss vereinfacht werden und auch die Kosten für ein Auto mit Antrieb muss kostengünstiger werden ansonsten bleibt es ein Fahrzeug für die Groß verdiener.

      Hyundai Tucson 1.6 Benzin 132PS, EU Import: Belgien, EZ:01.2019, FL, Champion Blau

    • Jim schrieb:

      ja aber das würde ja beides unter Hybrid fallen.
      Naja mein Guter, wie soll ich mich da zum jetzigen Zeitpunkt entscheiden ?
      Elektro fällt raus. Der schafft es nicht bis in den Urlaub und zu den Verwandten an einem Tag und zurück.
      Brennstoffzelle (mein Favorit) noch zu teuer und schlechte Netzabdeckung.
      Na, Hybrid - aber dann nur Pluginhybrid - damit ich wenigstens bis zu Bäcker elektr. fahren kann (zumindest versprechen das einige Hersteller), müßte aber dann doch jede Menge Mehrgewicht mit mir rumschleppen und mir zusätzliche Kosten und Störfaktoren antun.
      Und reiner Hybrid (egal ob Mild oder Voll oder was auch immer) arbeitet nach dem Perpetuum-Mobile-Prinzip, verursacht nur zusätzliche Kosten durch eine zweite Antriebsart und bringt auf Langstrecke nichts außer Ballast.

      Ach ich hab's: ich behalte meinen Tucson - das ist momentan die vernünftigste Variante. :thumbsup: Wo kann ich jetzt mein Kreuzel machen ?

      Tucson TLE, Bj 2015, Premium, 185PS, Automatik, 4WD, Polarweiß, volle Hütte, außer Panoramadach + AHZV abnehmbar, Model für deutschen Markt

    • WillyOne schrieb:

      Habe für Elektro gestimmt - aber nicht, weil ich es für die zukunftsfähigste Lösung halte, sondern weil die Politik das so beschlossen hat
      Dann wählst du wohl auch die Traditionsparteien ? Gestern fuhr hier ein Traditionszug vorbei - da haben paar Alte gewunken. :thumbsup:

      Tucson TLE, Bj 2015, Premium, 185PS, Automatik, 4WD, Polarweiß, volle Hütte, außer Panoramadach + AHZV abnehmbar, Model für deutschen Markt

    • Ubs schrieb:

      Naja mein Guter, wie soll ich mich da zum jetzigen Zeitpunkt entscheiden ?
      Hallo mein Bester. :D Die Frage lautet ja auch nicht was Du jetzt oder in Kürze kaufen würdest, sondern was Du glaubst welche der o.g. Antriebsarten sich in Zukunft, sprich den nächsten 10 Jahren, wohl durchsetzen wird. ;) Sonst hätte ich die heutigen Verbrennungsmotoren ja auch noch zur Auswahl gestellt.

      VG Jim

      Hyundai Tucson 2.0 CRDi EU-Modell (EZ: 07.2016): 6-Gang - 136 PS - Allrad - Phantom Black
      Premium + AHK + Pioneer GM-D1004 + Blueskysea B1W Dashcam

    • Ubs schrieb:

      WillyOne schrieb:

      Habe für Elektro gestimmt - aber nicht, weil ich es für die zukunftsfähigste Lösung halte, sondern weil die Politik das so beschlossen hat
      Dann wählst du wohl auch die Traditionsparteien ? Gestern fuhr hier ein Traditionszug vorbei - da haben paar Alte gewunken. :thumbsup:
      Na ja, da sich bis auf eine Partei alle für die E-Variante auf Teufel komm raus verschrieben haben und die Alternative mal wieder wie immer keine Alternative präsentieren kann...dann muss ich mich wohl dem fügen, was da konsequenterweise nur kommen kann...

      T-GDI 177PS DCT, AWD, Premium, Phantom Black und eigentlich alles drin... :thumbup:
      Amp Eton SDA 150.4 mit Eton POW 172.2 und Eton PRX 170.2

    • Ja,
      die Lobbyarbeit der deutschen Automobilindustrie ist mal wieder ohne Fehl und Tadel, man hat ja nun doch schon erhebliche Beträge in die Entwicklung der E-Mobilität gesteckt.
      In 10 Jahren wird es dann die Abwrackprämie für E-Autos beim Kauf eines Wasserstoffautos geben, kostet ja nicht´s zahlen ja die Steuerzahler.

      Gruß
      Ralf

      Tucson Premium Facelift 1,6T-GDI, DCT, AWD, Olivine Grey,Leder Schwarz , ACC,Ebersbächer Standheizung, EZ12/2018. :thumbsup:

    • Jim schrieb:




      Ich pers. hoffe auf die Brennstoffzelle, wie auch immer deren genaues Konzept und Aufbau aussehen mag. Denn m.M.n. hat nur die eine echte Zukunft.
      Dann lasst uns mal eine/n "denkende/n" Verkehrsminister/in einstellen ! Die jetzige Regierung kann ja wohl nur für Millionenbeträge Berater beauftragen, aber anscheinend immer die Falschen. :S

      Gruß,

      der Wildledermantelmann


      1,6 GDI VFL Intro Edition Schalter


      In der Realität ist die Wirklichkeit ganz anders !

    • Ich glaube, die Diskussion darüber hatten wir schonmal im Forum.
      Ich denke immer noch, daß sich die Brennstoffzellen durchsetzen werden, ob nun Wasserstoff oder irgendeine Alternative. Weil: dafür die nötige Infrastruktur aufzubauen ist wahrscheinlich nicht sooo schwer wie die für die E-Autos.
      Und damit sind wir wieder bei dem eigentlichen Problem: es werden Ideen für den (lokalen) Klimaschutz durchgepeitscht, ohne sich darüber Gedanken zu machen, wie diese umgesetzt werden sollen. Ich denke da an die Ladeinfrastruktur für E-Autos. Da wäre vonnöten: sehr kurze Ladezeiten, ausreichend Ladesäulen, einheitliche Stecker, vielleicht ein entsprechendes Akku-Management (Wechselakkus) oder so etwas in der Art.
      Das Problem im Kleinen erlebe ich täglich in der Nachbarschaft. Da sind in einer Wohnanlage 2 ältere Herrschaften stolze Besitzer eines Renault Zoe. Soweit, so Gut. Fürs Einkaufen im Nachbarort völlig ausreichend. Nun gibt es aber für die Wohnanlage nur 1 Ladesäule. Und da fängt dann der typisch deutsche, Ältere-Herrschaften-Nachbarschaftsstreit an. Das gipfelt dann darin, daß derjenige, welcher gerade den Platz an der Säule ergattert hat, lieber nicht mehr mit seinem Auto wegfährt, da ja in diesem Falle der andere die Säule besetzen könnte. :m0037::m0025:
      Oha. Wie soll das werden, wenn sich viele ein E-Auto zulegen?

      T-GDI, 177 PS, 4WD, Phantom-Black, Advantage, Raffhaken abnehmbar, getönte Scheiben 8o

    • Jim schrieb:

      Die Frage lautet ja auch nicht was Du jetzt oder in Kürze kaufen würdest, sondern was Du glaubst welche der o.g. Antriebsarten sich in Zukunft, sprich den nächsten 10 Jahren, wohl durchsetzen wird.
      Ok, habe ich schon verstanden. Ich bin davon ausgegangen, dass ich in der Regel ein Auto für einen längeren Zeitraum anschaffe. Ich müßte also heute schon meine Einschätzung berückstigen.
      Und das ist ja sicher das Problem vieler, die heute ein Auto für eine längere Nutzung kaufen wollen/ müssen, mit der Folge, dass sie den Kauf hinausschieben. Somit sind wir wieder bei einer Ursache einer möglichen Krise der Autoindustrie - die Verunsicherung.

      Ich persönlich glaube in 10 Jahren an einen Mix aller Antriebsarten, je nach Einsatz der Fahrzeuge. Wobei wir in vielen Verbrennern den Hybrid politisch gewollt finden werden.

      Tucson TLE, Bj 2015, Premium, 185PS, Automatik, 4WD, Polarweiß, volle Hütte, außer Panoramadach + AHZV abnehmbar, Model für deutschen Markt